Schlagwort-Archive: YouTube

Potenziale von Unternehmensfilmen

Ein eigenes Firmenvideo produzieren zu lassen, z. B. zu Schulungszwecken oder für den Online-Einsatz bei Facebook, Instagram oder auf Ihrer Website, war vor einigen Jahren noch sehr aufwändig und kostenintensiv. Mit der heutigen Technik ist dies jedoch recht einfach, schnell und günstig geworden. Anknüpfend an den letzten Blogbeitrag über die verschiedenen Möglichkeiten für Unternehmensfilme, gehen wir in diesem Artikel auf die Potenziale der Produktion und des Einsatzes von Unternehmensfilmen aus Werbetreibenden-Sicht ein.

Warum lohnt es sich, einen Unternehmensfilm produzieren zu lassen?

Durch das multisensorische Format von Filmen ergeben sich vielerlei Produktionsmöglichkeiten, die mit anderen Formaten nicht (so leicht) umsetzbar sind.

Produktionspotenziale

  • mehr gestalterische Möglichkeiten
  • mehr Möglichkeit, komplexere Sachverhalte zu erklären / Geschichten zu erzählen
  • Inhalte können besonders emotional dargestellt werden

Aus diesen Produktionspotenzialen leiten sich entsprechende Wirkungspotenziale ab. Kaum ein Format wirkt auf so vielen Sinnesebenen, wie ein Film. Die Verbindung aus Ton und bewegtem Bild eröffnet vielerlei Möglichkeiten für eine optimale Werbewirkung. Gerade in Zeiten von YouTube, Instagram und Co. spielen Videos eine ganz besondere Rolle. Denn durch die große Menge an Content, liest kaum einer noch viel Text (insbesondere auf dem Smartphone). Vielmehr sind Mediennutzerinnen und -nutzer heute durch Social Media bunte, sich bewegende Bilder gewöhnt. An bewegten Bildern bleibt das Auge schließlich im Gegensatz beispielsweise zu Text automatisch haften.

Wirkungspotenziale

  • Filme schaffen Aufmerksamkeit
  • (Mehr) Informationen können besser aufgenommen werden
  • Inhalte können besonders emotional wirken

Ergänzend dazu sind Synergieeffekte mit anderen Formaten im MediaMix besonders gewinnbringend. Nutzen Sie die Potenziale und setzen Sie Bewegtbildformate in Ihrer Unternehmenskommunikation und als Teil Ihres MediaMix ein. Wir von der RFM MediaMix AG beraten Sie gern.

Werbeanzeigen

Produktions- und Einsatzmöglichkeiten von Filmen in Ihrer Unternehmenskommunikation und Werbung

Ein eigenes Firmenvideo produzieren zu lassen, z. B. zu Schulungszwecken oder für den Einsatz online bei Facebook, Instagram oder auf Ihrer Website, war vor einigen Jahren noch sehr aufwändig und kostenintensiv. Mit der heutigen Technik ist dies jedoch recht einfach, schnell und günstig geworden. In diesem Beitrag geben wir einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten.

Überlegen Sie, für Ihr Unternehmen ein Video oder einen Film produzieren zu lassen?

Ob etwa ein Erklärfilm zu Schulungszwecken für die interne Kommunikation oder ein Image- oder Produktfilm für die externe Kommunikation z. B. mit Kunden – es gibt viele Gründe und Anwendungsfelder, für die sich ein Unternehmensvideo lohnt.

Je nachdem welche Inhalte kommuniziert werden sollen, können unterschiedliche Gestaltungstechniken bzw. Produktionsmöglichkeiten eingesetzt werden. Der Kreativität sind im Grunde (fast) keine Grenzen gesetzt. Am einfachsten lassen sich zwei grundlegende Möglichkeiten unterscheiden: Realfilme aus eigener Produktion oder gekauftem Stock Footage oder komplett animierte Unternehmensfilme. Mischformen – vor allem kleinere Animationen in der Postproduktion von Realfilmen – sind natürlich möglich und üblich.

Danach gerichtet, welche Zielgruppe Sie mit Ihrem Film erreichen möchten und was Ihr Kommunikationsziel ist, sollten Sie den Kanal auswählen, auf dem das Video veröffentlicht werden soll. Ist das Video sehr kurz und im Format eines Werbespots zur externen Produkt- oder  Unternehmenspräsentation, dann nutzen Sie das Video doch im Rahmen einer Werbekampagne! Je nach Zielgruppe könnten Sie es für Werbung auf reichweitenstarken Websites großer Unternehmen oder Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder YouTube einsetzen oder auch im Kino oder TV. Ist das Video etwas länger, weil Prozesse oder Produkte genauer erklärt werden sollen oder von einem Firmenevent berichtet werden soll, dann bietet sich die Veröffentlichung auf eigenen Onlinekanälen an (z. B. der eigenen Website, dem eigenen YouTube-Kanal, der Facebook- oder Instagram-Seite).

Ihre Möglichkeiten im Überblick:

Kommunikationsziel und Zielgruppe
  • Interne Kommunikation (z. B. Schulungszwecke)
  • Externe Kommunikation (z. B. Kundenansprache/ -gewinnung, Recruiting, Markenimage)
Inhalt/ Genre
  • Imagefilm
  • Recruiting Video / Crowdfunding-Video
  • Erklärfilm (Tutorial oder How-to)
  • Produktfilm
  • Eventfilm
  • Viral
Gestaltung
  • Realfilm (eigene Produktion oder Stock Footage)
  • „Trickfilm“-Animation
Distribution
  • Kino
  • TV
  • Videoportale und Social Media
  • Firmen-Intranet
  • Firmen-Website

Unser eigener Produktionsbereich der RFM MediaMix AG in Erfurt, ermöglicht uns durch unsere Ausstattung mit eigenem Green Screen die Umsetzung vielzähliger kreativer Techniken. Egal, ob Sie oder Mitarbeiter und Kollegen eine bestimmte Botschaft selbst vor einem ausgewählten virtuellen Setting (Bild oder Video) loswerden oder durch eine Trickfilm-Animation visualisieren wollen – wir produzieren gern Ihr individuelles Firmenvideo. Mit Hilfe von professionellen Schnittprogrammen können wir Ihr Video während der Postproduktion nicht nur nach Ihren Wünschen schneiden, sondern auch nachträglich unterschiedliche Animationen sowie Texte und Grafiken einbinden. Einen Einblick erhalten Sie im folgenden Video.

GreenScreen

Sebastian Reif demonstriert den Green Screen

Kontaktieren Sie uns gern unter 03681 70 73 48 oder info@MovieMixer.de für weiterführende Informationen oder ein individuelles Beratungsgespräch.

Die Werbemöglichkeiten von Facebook Live

Facebook hat letztes Jahr die Funktion „Facebook Live“ integriert, was es Nutzern ermöglicht, Video-Livestreams zu veröffentlichen. Nicht nur für private Nutzer sondern auch werbetreibende Unternehmen könnte die Funktion von großem Interesse sein.

Vielleicht haben Sie es auf Facebook bereits gesehen oder sogar schon selbst genutzt? Jetzt können nicht mehr nur Videoinhalte hochgeladen, sondern integrierte Livevideos gestreamt werden – ähnlich der Funktion auf YouTube.

Wer die neuen Möglichkeiten wie und warum nutzen könnte, haben wir im letzten Beitrag beleuchtet. Besonderes Potenzial bietet Facebook Live Unternehmen und Werbungtreibenden. In diesem Artikel werden einige verschiedene (zukünftige) Werbemöglichkeiten auf drei Ebenen zusammengefasst: 1) Imagepflege und Produktpräsentation, 2) Produktplatzierung und 3) Werbeschaltung.

Imageplege und Produktpräsentation

Eine offensichtliche Werbemöglichkeit ist das Erstellen eigener Livestreams im Unternehmenskontext. Ähnlich wie ein Unternehmensblog, welcher durch Bilder und Texte den Alltag des Unternehmens und den der Mitarbeiter dokumentiert, kann auch Facebook genutzt werden. Hier können dann entweder Videos vorproduziert und hochgeladen oder aber die Livestream-Funktion genutzt werden. Livevideos bringen oder lassen die (potenziellen) Kunden gefühlt noch näher an das eigene Unternehmen ran. Zuschauer können Fragen und Kommentare live formulieren, auf welche direkter reagiert und die Nutzer so besser mit eingebunden werden können. Auch Präsentationen neuer Produkte vor dem Kundenkreis sind denkbar. Der Vorteil dabei ist, dass alles integriert auf Facebook stattfindet – auf der Plattform, auf der die Nutzer sowieso schon sind. Ein Wechsel auf eine andere Website ist somit nicht notwendig.

Je nach Unternehmensgröße, Anliegen und Persönlichkeiten im Unternehmen ist das entweder die einfachste, schnellste und kostengünstigste Variante Facebook Live zu nutzen oder aber die zeitaufwendigste. Denn es braucht einen kundigen Verantwortlichen im Unternehmen, der viel Zeit dafür mitbringt oder besonders Social Media-affine und -begeisterte Mitarbeiter. Livevideos sind natürlich – wie Livefernsehen auch – fehleranfälliger.

Produktplatzierung

Alternativ zur eigenen Videoerstellung können Unternehmen auch in Produktplatzierung investieren. Produkte werden von erfolgreichen YouTubern ja schon längst in zahlreichen Videos präsentiert, getestet und als Lieblingsprodukte genannt. Analog findet das auch bei Facebook Live statt. Meist handelt es sich bei den Werbegesichtern dann um bereits bekannte oder berühmte Personen mit großem Abonnentenkreis (wie bspw. DSDS-Sternchen Sarah Lombardi). Diese Art des Product Placements eingebettet in Livevideos könnte wegen der zeitlichen Limitierung und der Tatsache, dass Videoersteller und Zuschauer gleichzeitig vor dem Endgerät sitzen, besonders exklusiv wirken.

Aber Achtung, schlechte Produktplatzierungen können auch nach hinten losgehen. Es ist unbedingt Fingerspitzengefühl gefragt, wenn man den Zorn der Nutzer nicht auf sich ziehen möchte – vor allem bei Livevideos mit direkten Nutzerreaktionen. Die richtige Werbepersönlichkeit und eine ausgereifte Strategie sind daher das A und O.

Werbeschaltung

Auch bei Facebook Live sollen zukünftig wahrscheinlich kurze Werbespots (Mid-Rolls) in die Livevideos eingebunden werden. Integriert auf eine soziale Netzwerkplattform wie Facebook könnte die Werbewirkung dabei besonders positiv sein. Viele Nutzer lassen sich nicht nur passiv berieseln, sondern sind aktiver, als man das vom linearen klassischen TV ohne Rückkopplungsmöglichkeit kennt.

Wie auch bei anderen audio-visuellen Werbemöglichkeiten, sind das Video und der Kontext der Einbettung entscheidend. Es bleibt außerdem abzuwarten, inwieweit eine Unterbrechung des Livestreams von den Nutzern gut akzeptiert wird.

Insgesamt gibt es einige vielversprechende Möglichkeiten, Facebook Live in Zukunft zu Werbezwecken zu nutzen. Dieser Artikel dient als kurzer Abriss darüber ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Facebook Live: Livestream aus dem Wohnzimmer

Facebook hat erst kürzlich die neue Funktion „Facebook Live“ integriert, was es Nutzern ermöglicht, Video-Livestreams zu veröffentlichen – ähnlich wie bei YouTube, YouNow oder Periscope. Für viele Nutzer könnte die aktive Erstellung von Livestreams als auch die passive Nutzung von Interesse sein.

Vielleicht haben Sie es auf Facebook bereits gesehen oder sogar schon selbst genutzt? Jetzt können nicht mehr nur Videoinhalte hochgeladen werden, sondern es gibt eine ganz neue Funktion: Facebook Live ermöglicht das Integrieren von Video-Livestreams, ähnlich der Funktion auf YouTube.

Facebook baut damit möglicherweise seine Sonderstellung in der sonst so schnelllebigen Welt von Social Media weiter aus – nämlich als die Plattform, die versucht alle erfolgreichen Trends anderer Sozialer Medien zu vereinen. Dies scheint Facebooks Strategie zu sein, sich nach wie vor als Marktführer behaupten und halten zu können.

Doch was bedeutet dieses neue Feature für die Nutzerinnen und Nutzer und in welchen Situationen findet es künftig Anwendung?

Dafür muss zunächst einmal die Nutzung unterschieden werden in aktive Nutzung also die Erstellung eigener Livestreams und der passiven Nutzung anderer Inhalte.

Aktive Nutzung und Produktion von Livestreams

Wer wird wohl die neue Funktion von Facebook nutzen und wozu?

  • Sind das eher besonders extrovertierte Personen? Vielleicht die typischen YouTuber oder Musiker bzw. Personen, die eine besonders große Anzahl an Freunden oder gar Fans erreichen? – Das ist anzunehmen.
  • Zusätzlich kommen wahrscheinlich all jene hinzu, die es einfach ausprobieren möchten und die sich vielleicht zu einem dringenden Sachverhalt (z. B. zu politischen Themen) live äußern wollen – höchst emotionalisierte Videos sind vorstellbar.
  • Es ist außerdem denkbar, dass durch die Livestreams eine neue Dimension an Urlaubseindrücken oder besonderen Freizeitaktivitäten mit anderen Personen in Echtzeit geteilt wird.

Alles in allem sind Videos zu erwarten, die irgendwo in der Spektrum zwischen Selbstvermarktung und privater Videotelefonie anzusiedeln sind. Unter den aktiven Nutzern werden Personen des öffentlichen Lebens sein, die Facebook Live als Wahlkampfinstrument nutzen oder ihre neueste Musik vorstellen. Es werden sich allerdings auch Bilder nicht vermeiden lassen, die man vielleicht als Zuschauer lieber nicht sehen wollte.

Passive Nutzung der Streams als Zuschauer

Sicher werden einige Facebooknutzerinnen und -nutzer besonders am Anfang aus Neugier beim ein oder anderen Livestream reinschauen.

Die meisten Nutzer werden sich aber Inhalte ansehen von besonders engen Freunden oder Vorbildern. Ist man mit einer Person besonders befreundet oder sogar Fan, hat man auch großes Interesse daran, live am Leben dieser Person teilzuhaben. Facebook Live könnte – wie es bei YouTube und YouNow natürlich schon längst der Fall ist – zu einer noch höheren Stufe des Miterlebens und Mitfühlens der Eindrücke der anderen werden. Und dafür brauchen die Nutzer nicht einmal selbst das Haus verlassen. So könnte die Funktion genauso auch für größeren Neid unter den Daheimgebliebenen sorgen.

Auch könnten sich insbesondere die schockierenden oder kontroversen Inhalte im Livestream besonderer Beliebtheit erfreuen.

Während Videoinhalte für das herkömmliche Fernsehen ein alter Hut sind (hier geht aber der Trend zunehmend auch zu Streamingangeboten, die zeitentkoppelt genutzt werden), ist dies in Sozialen Medien immer noch spannend, da hier jeder Nutzer sehr einfach eigene Inhalte produzieren und veröffentlichen kann. Mit dem Merkmal der Echtzeit verbunden ist auch die Limitierung der Nutzung. Nur die Follower können den Livestream verfolgen. Man muss entweder live dabei sein zum Zeitpunkt der „Ausstrahlung“ oder man sieht das Video wohlmöglich überhaupt nicht und kann so vielleicht später nicht mitreden. Dieses Miterleben in Echtzeit könnte so die gefühlte emotionale Bindung zum Kommunikator erhöhen.

Anders jedoch als bei der Videotelefonie sieht der Kommunikator sein Publikum nicht. Dennoch können die gewohnten Funktionen zum Feedback auf Facebook genutzt werden.

Dieser neue Trend könnte auch für werbungtreibende Unternehmen in Zukunft von Interesse sein. Dazu mehr im nächsten Beitrag.

Werbeplattform YouTube: Wirkung von Bewegtbildwerbung

Ca. 60% der deutschen Onliner nutzen regelmäßig Videoplattformen1. Weltweit meistgenutzt wird YouTube mit ca. einer Milliarde Nutzer². Mit verschiedenste Genres an Videos (z.B. Tutorials, politische Videos, Lifestyle oder Comedy) und Kanälen sprechen die sogenannten YouTuber die unterschiedlichsten Zielgruppen an und locken neben ihren treuen Fans so auch Werber auf die Plattform. Kein Wunder, dass YouTube als Werbeplattform immer beliebter wird – YouTube-Werbung wirkt!

Bewegtbild-Werbung auf der populären Videoplattform YouTube (vor oder in geteilten Videos) hat besondere Potenziale für eine hohe Werbewirkung hinsichtlich fünf Faktoren.

Große Reichweite, Kontakte

YouTube ist das perfekte Medium, um eine hohe Zahl an Kontakten zu erreichen. Vor allem in den jungen Zielgruppen (64% der 12- bis 14-Jährige und 57% der 15- bis 19-Jährigen nutzen YouTube täglich1) wird die Social Media-Plattform gern genutzt und gilt teilweise sogar als das „neue Fernsehen“. Aber auch aus dem Leben der älteren Zielgruppe ist YouTube nicht mehr wegzudenken. Vor allem der Fakt, dass die erreichten Kontakte (bzw. Views und Impressions) in Onlinekanälen besonders leicht und genau messbar sind, ist für Werber interessant für die Werbeerfolgsmessung.

Zielgruppengenau

Nicht nur können über YouTube besonders viele Personen mit Werbung erreicht werden, auch kann die Zielgruppe der werbungtreibenden Unternehmen besonders zielgenau anhand von Online-Nutzerdaten (z. B. Alter, Geschlecht und Interessen) angesprochen werden. Unabhängig von Primetimes und dem Wohnzimmer, wirkt Werbung auf YouTube an jedem Ort – auch unterwegs – und zu jeder erdenklichen Tageszeit, genau dann, wenn die Nutzerinnen und Nutzer die Videos ansehen wollen.

Überdurchschnittlich hohes Involvement

Da YouTube-Nutzer und Nutzerinnen sich, anders als häufig bei der TV-Nutzung der Fall, Videos gezielt aussuchen, die sie sich anschauen, haben sie ein besonders hohes Interesse und somit auch potenzielles Involvement beim Betrachten der Werbung. Besonders mit solcher Werbung, die um Channels oder Videogenres geschaltet ist, die die gleichen Zielgruppen ansprechen, kann von Synergieeffekten profitiert werden.

Star-Fan-Beziehung

Vor allem durch eine sehr enge Bindung zwischen YouTubern und ihren Fans, wie im letzten Beitrag beleuchtet, und die Funktion der „Stars“ als Markenvorbilder für ihre Zuseherinnen und Zuseher, bringt viel Potenzial für die Werbewirkung mit sich.

Emotionalität von Bewegtbildinhalten

Durch eine solche Star-Fan-Beziehung, aber auch durch die Tatsache, dass Bewegtbild ein multimediales Format ist, welches verschiedene Sinne anspricht, können Werbeinhalte einerseits sehr emotional dargestellt werden und andererseits bei den Rezipienten auf besonders emotionale Weise wirken.

Diese fünf Faktoren – die große Reichweite, zielgruppengenaue Ansprache, das hohe Involvement der Nutzer, die Star-Fan-Beziehung und besondere Emotionalität – sprechen für Werbung auf YouTube und die besondere Werbewirkung.

1 Quelle: Statista.de
² Quelle: YouTube.com

Werbeplattform YouTube: YouTube-Stars als Markenvorbilder

Ca. 60% der deutschen Onliner nutzen regelmäßig Videoplattformen1. Weltweit meistgenutzt wird YouTube mit ca. einer Milliarde Nutzer². Mit verschiedenste Genres an Videos (z.B. Tutorials, politische Videos, Lifestyle oder Comedy) und Kanälen sprechen die sogenannten YouTuber die unterschiedlichsten Zielgruppen an und locken neben ihren treuen Fans so auch Werber auf die Plattform. Die Star-Fan-Beziehung zwischen den meist noch jugendlichen ZuschauerInnen und YouTubern ist auf viele Arten besonders.

YouTube prägt durch die Möglichkeit, selbst Videos zu erstellen und in einen eigenen Channel online zu stellen, eine ganz neue Generation von Stars (und auch Fans). Die sogenannten YouTuber können ohne großes Investment über die Videoplattform berühmt und zu YouTube-Stars werden, die eine echte Vorbildfunktion für die meist noch jugendlichen Fans haben.

Dabei sind viele YouTuber selbst noch Jugendliche und somit im ähnlichen Alter, wie ihre Fans. Nicht selten sprechen die Protagonisten der YouTube-Videos über ihr Privatleben und ganz persönliche Probleme ihres Teenie-Alltags – Themen, die ihren ZuseherInnen nur zu gut bekannt sind und brennend interessieren. Durch diese Gemeinsamkeiten von Stars und Fans und die Positionierung der YouTuber als normale Jungs und Mädels von nebenan verstärken sich das Gefühl, sich mit dem Star identifizieren zu können und auch die individuelle Beziehung zwischen Star und Fan.

Oft betreiben jugendliche YouTuber, wie die „Lochis“ oder „Bibi“, ganz bewusst eine sehr intensive und enge Fanpflege. Sie nehmen sich viel Zeit für ihre Fans, antworten ausführlich auf Kommentare und Anfragen mit Antwortkommentaren unter den Videos oder gar persönlich in neuen Videos. Das unterscheidet diese neue Generation Star von den Superstars, die man bisher so aus Film und Fernsehen kennt.

Aus diesen Gründen haben YouTube-Stars bei Ihren ZuschauerInnen eine große Vorbildwirkung und einen damit verbunden großen Einfluss auf die Meinungsbildung der Fans. Meinungsbildung auch und vor allem hinsichtlich dem Kauf und der Verwendung von Marken und Produkten. YouTuber sind also echte Markenvorbilder. Der echte Fan nutzt die Creme, die sein Star ihm oder ihr empfohlen hat bzw. kauft sich die Jeans, die der YouTuber im neuesten Video getragen hat, um sich dem Star noch näher zu fühlen. Durch eine besonders große Aufmerksamkeit, die Fans den Videos ihrer Stars schenken, haben Werbung und Produktplatzierungen in und um die Videos herum ein besonders großes Wirkungspotenzial.

Der Aspekt der Star-Fan-Beziehung auf YouTube ist daher aus Werberperspektive äußerst interessant. Wenn Sie neugierig geworden sind oder Beratung hinsichtlich der Werbeschaltungen auf Social-Networking-Sites benötigen, nehmen Sie gern Kontakt zu den MediaMaklern und Marklerinnen der RFM MediaMix AG auf!

1 Quelle: Statista.de
² Quelle: YouTube.com

Werbeplattform YouTube: Zielgruppen erreichen mit eigenen Videos oder über YouTube-Stars

Ca. 60% der deutschen Onliner nutzen regelmäßig Videoplattformen (Quelle: Statista.de). Weltweit meistgenutzt wird YouTube mit ca. einer Milliarde Nutzer (Quelle: YouTube.com). Mit verschiedenste Genres an Videos (z.B. Tutorials, politische Videos, Lifestyle oder Comedy) und Kanälen sprechen die sogenannten YouTuber die unterschiedlichsten Zielgruppen an und locken so auch Werber auf die Plattform.

Es gibt unterschiedlichste Werbeformen, die YouTube anbietet. Natürlich kann YouTube, wie andere Social Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter auch, zunächst einmal auch von Unternehmen kostenlos verwendet werden, um eigenen Content anzubieten und sich zu positionieren und mit den (potenziellen) Kunden in Interaktion zu treten. Der klare Vorteil von YouTube ist das Format der hochgeladenen Inhalte: Bewegtbildinhalte!  Videos können (Werbe)Botschaften noch emotionaler vermitteln und komplexere Produkte und Inhalte erklären. Die eigenen hochgeladenen Videos im eigenen Kanal können außerdem auf allen anderen sozialen Netzwerkseiten verlinkt werden. Wenn Sie eigene Videos auf YouTube hochladen, haben Sie die Chance, Ihr Unternehmen und Ihre Dienstleistungen und Produkte, sowie Ihre MitarbeiterInnen detaillierter vorzustellen und einen emotionaleren Einblick in die eigene Arbeit zu geben oder sich zu Ihren Themen als Experte zu positionieren.

Aber auch, wenn Sie keine Imagefilme und How-To-Videos produzieren und veröffentlichen wollen oder Ihnen die Ressourcen dazu fehlen, können Sie YouTube als Werbeplattform nutzen: Schalten Sie Ihre Werbespots vor oder während Videos der Plattform, die von besonders Reichweiten-starken Kanälen eingestellt wurden!

YouTube bietet das Schalten von Werbekampagnen an. Zielgruppen können besonders passgenau nach Alter, Geschlecht, Interessen und Standort bestimmt und ausgewählt werden. Da es so viele unterschiedliche Genres und YouTuber gibt, findet (fast) jeder Werbekunde den passenden Kanal für die eigenen Produkte!

Durch die Werbeschaltungen sind aus vielen YouTubern daher erfolgreiche Geschäftsleute geworden. Laut YouTube selbst gibt es bereits Tausende Kanäle, die mit ihren Videos so Einnahmen im sechsstelligen Bereich pro Jahr verdienen. Sobald diese neue Generation an Stars sich durch besonders viele Views und Abonnenten hervorgetan hat und YouTube auf sie aufmerksam geworden ist, wird auf ihren Kanälen und in den Videos Werbung geschaltet und die YouTuber verdienen. Einige solcher Stars arbeiten sogar mit Mediaagenturen zusammen, die für die Abwicklung der Verträge mit passenden Werbekunden zuständig sind.

Denn es gibt nicht nur die Möglichkeit der Schaltung von Werbespots, sondern auch des Sponsorings und Product Placements direkt in den Videos der Stars. Durch die hohe Reichweite und die meist sehr enge Bindung zu ihren (vor allem jugendlichen) Fans, haben die YouTuber eine enorme Vorbildwirkung – auch hinsichtlich der Kleidung, die sie tragen oder Produkten, die sie verwenden.

Wir finden, YouTube hat auf vielen Ebenen ein enormes Potenzial als Werbeplattform. Bislang ist ein Abbruch des Erfolgs von YouTube nicht in Sicht. Im Gegenteil: Die Nutzung von YouTube als Medium – zusätzlich zu klassischen Medien – wird weiter steigen und an Bedeutung gewinnen.

Sind Sie neugierig geworden und benötigen Beratung oder Unterstützung hinsichtlich der Produktion eigener Videos oder Werbeschaltungen auf Social-Networking-Sites, dann nehmen Sie gern Kontakt zu den MediaMaklern und Marklerinnen der RFM MediaMix AG auf!